Health Care: Referenzen und Leistungen

Uni-Kinderklinik

Kinderklinik der Universität Ulm

Ideale Genesung für kleine Patienten

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Ulm entstand 1969 aus einer damals städtischen Klinik. Kinder und Jugendliche erfahren eine umfassende und hochwertige universitätsmedizinische Versorgung. Stationär und ambulant werden die jungen Patienten von mehr als 400 Mitarbeitern rund um die Uhr versorgt.

Im Auftrag der Stadt Ulm entstand eine neue Pflegestation mit 54 Betten. Poli- und Tagesklinik wurden ebenso umstrukturiert ebenso erweitert wie der Eingangs- und Aufnahmebereich und die Intensivpflege.

Projektort: Ulm
Bauherr: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ulm
Fertigstellung: 2007
Geschossfläche: 6.300 m²
Leistungen: Objektplanung LPH 2-8

Auszug aus dem Referenzschreiben Staatliches Vermögens- und Hochbauamt Ulm, Angela Wehling:

"Die Zusammenarbeit mit Ihrem Büro funktioniert gut und reibungslos, insbesondere Ausführungsplanung und Bauleitung erfüllen unsere Anforderungen bestens."

Universitätsklinik

International University Hospital Tianjin

Komfort und Wohlfühlen für Patienten und Mitarbeiter

Das Tianjin Medical University TAIP International Hospital entstand auf einer Gesamtnutzfläche von ca. 150.000m² auf einer 13,4 Hektar grossem Areal. Das Raumprogramm beinhaltet Allgemeinpflege, VIP-Pflege, OP Zentrum, ITS, Radiotherapie mit Linearbeschleuniger, Nukleartherapie, Untersuchungs- und Behandlungsbereich mit einer geplanten Auslastung von 1.500 Betten. Zusätzlich wurden Forschungslabore, Hörsäle und Seminarräume geplant.

Klare und kompakte Funktionsmodule für alle medizinische Einrichtungen sind horizontal und vertikal angeordnet. So haben Patienten und Personal kurze Wege zu allen Stationen. Mit einem großen Park, zahlreichen Dachgärten und viel Grün bietet das Konzept „Medical Park“ die beste Voraussetzung für die Genesung der Patienten.

Der Grundgedanke, dass das Krankenhaus ein Ort der Genesung sein soll zeigt sich dabei ebenso wie die Philosophie, dass es eine Arbeitsstätte mit hohen Aufenthaltsqualitäten und Komfort ist. Das Krankenhaus besitzt Hotel-Charakter mit warmer, freundlicher Atmosphäre. 

Projektort: Tianjin
Wettbewerb:
1. Preis, Auftrag erfolgt
Fertigstellung: 2015
Geschossfläche: 150.000 m²
Größe Projektareal: 13,4 ha
Leistungen:
1-4, Freianlagen und Interieur Design
 

Low Carbon Design und Energie

Für das gesamte Gebäude wurde hochwertige Technik vorgesehen. Zum einen wird auf bestmögliche medizintechnische Geräte wert gelegt, zum anderen wird auch schon die Gebäudetechnik beim Low Carbon Design einbezogen. So sind Solarmodule ebenso vorgesehen wie zahlreiche Energiespartechniken.

Zentrum für Humanpharmakologie

Neubau eines Forschungszentrums

Humanpharmokologisches Zentrum für Boehringer Ingelheim

Der Firmenneubau von Boehringer Ingelheim stellt eine Schnittstelle zwischen Arzneientwicklung und klinischen Studien dar. Das moderne Gebäude entspricht höchsten wissenschaftlichen Maßstäben. Zudem strahlen die Räume und Unterbringung der freiwilligen Probanden eine helle und freundlich-warme Atmosphäre aus.

Im Zentrum steht ein lichtdurchflutetes Treppenhaus mit Innenhof. Klar gegliedert sind angrenzend die verschiedenen Bereiche mit Administration, Ruhezonen und Studien- bzw. Funktionsräumen auf den verschiedenen Etagen.

Projektort: Biberach
Projekttyp:
Direktauftrag
Bauherr: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Fertigstellung: 2004
Geschossfläche: 4.600 m²
Leistungen: Objektplanung + Freianlagenplanung LPH 1-9

 

Werkstatt und Wohnheim

Werkstatt und Wohnheim für Behinderte

Zentrumsnahes Wohnen für Bewohner der Lebenshilfe Donau-Iller

Im ehemaligen Steinbruch "Höhwiesen" in Blaustein wird eine Werkstätte und ein Wohnheim gebaut. Es entstehen 60 Werkstatt-Plätze und zwölf Plätze für Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf.

Das Wohnheim bietet neben 30 Plätzen im stationären Bereich zusätzlich drei Plätze für Kurzzeitunterbringungen. Zudem gibt es eine "Trainingswohnung" mit zwei Plätzen. Dort können Behinderte, begleitet von Therapeuten, lernen, möglichst selbstständig zu leben. Im gesamten Heim hat jeder Bewohner ein eigenes Zimmer. Alles ist rollstuhlgerecht geplant.

 

Projektort: Blaustein, Alb-Donau-Kreis
Wettbewerb: 1. Preis, Auftrag erfolgt
Bauherr: Lebenshilfe Donau-Iller e. V.
Fertigstellung: 2014
Leistungen: Objekt- und Freianlagenplanung LPH 1-9

Verschiedene Materialien unterstützen die moderne Gestaltung

Die zeitgemäße Architektur unterstreicht den selbstbewussten Auftritt der Lebenshilfe als moderner Betrieb in der Öffentlichkeit. Holz, Putz, sichtbarer Stahlbeton und Element-Bauweise heben einzelne Baukörper hervor und bringen das Ensemble zu einem großen Ganzen zusammen.

Kreiskrankenhaus

SANA-Kreiskrankenhaus mit keimfreier Bergwerksluft

Neubau mit Kinder- und Frauenklinik, Neurologie und Funktionstrakt, Sanierung alter Trakte

Das Kreiskrankenhaus Freiberg wollte sich bei laufendem Betrieb erweitern. Durch stetige Expansion gab es ein Konglomerat an Gebäuden, die die Prozesse im Krankenhaus nicht mehr optimal abbilden konnten. Das Architektenteam untersuchte deshalb zunächst den Bestand, um daraus Ziele, Sanierung und Erweiterung der denkmalgeschützten Altbausubstanz festzulegen. Der Funktionstrakt und Krankenzimmer mit 480 Betten sowie OPs und ambulante Praxen wurden neu entworfen und geplant.

Die Zusammenfassung dieser vielen Anforderungen mündete in einer kreisförmigen Achse, die das Zentrum der Klinik bildet. Dort finden sich alle wichtigen Anlaufstellen. Die Orientierung für Besucher, Patitenten und Klinikpersonal ist einfach. Neben allen zentralen Einrichtungen bildet die sogenannte Magistrale den großen Aufenthalts- und Flanierbereich mit Cafeteria, Bibliothek und Shop.

Projektort: Freiberg/Sachsen
Projekttyp:
Direktauftrag
Bauherr: Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH

Fertigstellung:
2003
Geschossfläche: 34.200 m²
Leistungen: 1-9 und Freianlagen

Keimfreie Luft aus Bergwerk

Die Lüftungsanlage der Klinik ist an ein ehemaliges Silber-Bergwerk angeschlossen. Daraus wird regenerativ absolut keimfreie Luft für Kühlung und Heizung gewonnen.

Allgemeinkrankenhaus

Krankenhaus Base+Top Prinzip

Optimale Versorgung auf engstem Raum für 1.500 Betten

Die Grundstücksbreite war begrenzt: Auf der einen Seite eine belebte Verkehrsstraße - auf der anderen Seite ein botanischer Garten. Für das General Hospital Xuhui wurde deshalb das Base+Top-Prinzip angewandt. Der kompakte Sockel beinhaltet alle medizinischen Bereiche und ist durch ein lichtdurchflutetes Atrium geteilt, um das alle Funktionen organisiert sind. Das Ergebnis: kurze, schnelle Wege und eine angenehme, warme Atmosphäre für einen guten Heilungsprozess für die Patienten.

Verkehrsströme intelligent gelenkt

In Spitzenzeiten strömen bis zu 8.000 Patienten ambulant in das Krankenhaus. Deshalb gilt es, Besucher und Patienten gleich bei der Ankunft zu separieren. Die Lösung: Ähnlich einzelner Terminals bei Flughäfen sind die Zugänge für Ambulanz, Notfall, stationäre und psychatrische Behandlung anzufahren. Dies verhindert auch einen Rückstau auf der vielbefahrenen Straße vor der Klinik.

Projektort: Shanghai
Wettbewerb:
2. Preis
Bauherr: Shanghai Xuhui Central Hospital, Shanghai Xuhui Planungsbüro
Planungszeitraum: 2013
Geschossfläche: 120.000 qm
Größe Projektareal: 5,8 ha
Leistungen: Gebäudeentwurf

Genesung im Grünen - lichtdurchfluteter Hospital-Weg

Alle Patientenräume sind nach Süden gerichtet, so dass in die Krankenzimmer Sonnenlicht flutet und der Blick ins Grüne schweift. Das Gebäude trägt mit seinem luftigen, hellem Charakter sowie klaren, großen Empfangshallen und üppigen Patienten-Dachgärten zu einem Klima der Rekonvaleszenz bei. Eine innere, lichtdurchflutete Straße führt zu den Untersuchungsbereichen und dient der einfache Orientierung.

Weitere Referenzen: